NIGHT of LIGHT in Leck

Die nächsten 100 Tage übersteht die Veranstaltungswirtschaft nicht!

Seit dem 10.03.2020 ist einem kompletten Wirtschaftszweig faktisch die Arbeitsgrundlage entzogen. Jegliche Art von Großveranstaltungen sind aufgrund der COVID-19 Krise untersagt. Business Events, Tagungen, Kongresse, Konzerte, Festivals oder Theateraufführungen – überall dort, wo Menschen zusammenkommen, um gemeinsam Darbietungen zu erleben oder sich zu relevanten Themen auszutauschen, dürfen Veranstaltungen nur unter umfangreichen, behördlichen Auflagen durchgeführt werden. Selbst Messen und kleine Events, die momentan wieder erlaubt sind, unterliegen zurzeit notwendigen und strengen Hygiene-Vorschriften; dies führt dazu, dass Veranstaltungen insgesamt zurzeit nicht mehr wirtschaftlich durchführbar sind.

Ein flammender Appell und Hilferuf an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft

Diesen  Appell wollten auch die beiden „Lecker Jungs“ Marcel Hansen und Jonas Hirsch unterstützen! Ich durfte beide vor sieben Jahren bei der Organisation „meines“ ersten Lecker Weihnachtsdorfes kennen lernen. Sie haben beim Karussellbedienen geholfen, Fahrkarten eingesammelt und waren schon damals an der gesamten Technik interessiert – und sind es heute noch!

Marcel ist 16 Jahre jung und beginnt am 01.09. bei der Ausbildungswerkstatt der Bundeswehr eine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme.

Ihm ist wichtig: „Ich mache bei der Night of Light mit, da ich selbst gerne hin und wieder ehrenamtlich Veranstaltungenstechnik für Events aufbaue und nun besonders die Veranstaltungsfirmen ein echt großes Problem durch Corona haben.“

Jonas ist 17 Jahre alt und macht bereits eine Ausbildung als IT Techniker für Geräte und Systeme.

Seine Motivation: „Ich habe Spaß daran, bei Veranstaltungen zu unterstützen und möchte das gerne auch mal beruflich machen. Dazu muss die Veranstaltungsbranche aber überleben!“

Die Veranstaltungswirtschaft steht auf der Roten Liste der akut vom Aussterben bedrohten Branchen!

 

Aufgebaut haben die beiden in der Kirchhofstraße ab 19.30 Uhr. Um 22 Uhr wurde auch der Thordsen-Turm in Leck zu einem leuchtenden Mahnmal und einem flammenden Appell der Veranstaltungs-Wirtschaft zur Rettung dieser Branche, die echte Hilfe anstelle von Kredit-Programmen benötigt! Die gesamte Installation war dann um 3.30 Uhr wieder eingepackt und die beiden Lecker Jungs gingen müde, aber zufrieden ins Bett!

Mehr über die bundesweite Aktion lesen Sie hier: www.night-of-light.de

(Infos und Logo ebenfalls von www.night-of-light.de)