18. Türchen: Es ist ein Geben und Nehmen – was brauchst du?

In diesen Tagen besinnt man sich doch das ein oder andere Mal auf das Wesentliche im Leben und da ist mir heute ein Chat mit einem Freund ins oder ans Herz gegangen. Enno Kalisch, ich hoffe, es ist ok, wenn ich das hier so schreibe, denn den Gedanken fand ich ganz wunderbar!

„Es ist immer Geben und Nehmen, beides ist in Balance, ich erfahre auch viel Support, und kann es von daher gern geben. Also hält sich eine natürliche Balance, von ganz allein, über die Distanz, und das freut mich!“

Ich finde, dass Enno da ein wirklich schönes Bild gefunden hat. Wir können uns alle in dieser Zeit nur „halten“, wenn es, wenn wir im Gleichgewicht sind! Wenn man sich zwei Menschen auf einer Wippe vorstellt, wippt mal der eine nach oben, mal der andere – das funktioniert nur, wenn wir in Balance sind.

Ich mag das Wort „Balance“.

Ich brauche Ausgewogenheit. Ich kann Stress gut aushalten, wenn sich die guten Dinge damit in der Waage halten – Zeit für mich, Zeit zu zweit, Zeit mit den Hunden… Wenn aber die guten Dinge weg fallen (ein leckeres Essen im Lokal, ein Shoppingbummel, der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt…), dann ist mein Leben im Ungleichgewicht. Existenzsorgen, unfreundliche Begegnungen, eine sich spaltende Gesellschaft… und kein „Gegengewicht“! Umso wichtiger, dafür zu sorgen, dass das Leben wieder ins Gleichgewicht kommt, indem man dafür sorgt, das zu bekommen, was man braucht.

Und da schließt sich der Kreis zum Jahresempfang des Kirchenkreises Nordfriesland, für den ich als Synodale gewählt bin und der immer am Montag nach dem 1. Advent statt findet – dieses Mal erstmals online.

In diesem Mentimeter haben die Teilnehmer des Jahresempfangs eingetragen, was ihnen fehlt – was sie brauchen… Quelle: www.kirche-nf.de

Es war eine fröhliche, aber auch sehr „bewegende“ Veranstaltung, denn in mir hat sich viel bewegt. Ein Nachdenken darüber zum Beispiel, was ich tatsächlich brauche. Mir hilft das wirklich, mich zu sortieren und dafür zu sorgen, dass alles im Gleichgewicht bleibt. Mir fehlen die menschlichen Begegnungen. Der Austausch. Ein Händedruck hier, eine Umarmung da. Da muss ich für Ausgleich sorgen, im Rahmen, der derzeit möglich ist.

„Was brauchst du?“ ist übrigens das Jahresthema im Kirchenkreis Nordfriesland. Beim Onlineempfang wurden mehrere kleine Video-Einspieler gezeigt, die der Kirchenkreis jetzt zu einem schönen Video zusammengesetzt hat – ich gucke es immer wieder gerne. Schaut mal rein!

Wer Lust hat auf – hier geht es zur Aufzeichnung des Jahresempfangs.